Kraniche im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft Mohn auf der Insel Ummanz / Rügen Rapsfelder Boddenlandschaft um Ummanz Reiten - Ummanz Deutschlands größtes Stehrevier - Insel Ummanz Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft
Insel RügenInsel HiddenseeInsel Ummanz

Home

Insel Rügen Insel Hiddensee Insel Ummanz Rügen A-Z Unterkünfte

 

Ummanz - Insel der Kranicheeines der größten Rastplatze in Europaim Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

                                 Die Insel Ummanz - Rügens klein Schwesterinsel

Landschaft und Natur     Fakten u.Daten      Geschichte     Sehenswürdigkeiten der Umgebung    Sport u.Freizeit   Unterkünfte

 

  Der Kranich im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft  


Lautstarke Gäste - Im Frühjahr und im Herbst
Das Laute trompeten fliegenden oder balzender Kraniche ist eindrucksvoll anzuhören, möglich wird dies durch für Vögel sehr lange bis zu 1,30 m lange Luftröhre. Einem Vogel oder eine kleine Gruppe von fliegenden Kranichen zu lauschen ist bemerkenswert, unvergesslich ist aber der Klang von hunderten und tausenden Kranichen am Futterplatz oder am Nachtlager. Kraniche gelten als Frühlingsboten und ab dem Februar ereichen kleiner Gruppen von 50 und mehr Tieren den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, um sich kurzzeitig für den Weiterflug in die Brutgebiete, welche vorwiegend in Skandinavien und Nordosteuropa liegen, zu stärken. Das Rasten in verschiedensten Gebieten entlang der Zugroute macht Sinn. Die Vögel überwinden enorme Distanzen und legen  4.000 bis 12.000 Kilometer pro Jahr zurück. Eine gute Strategie diese Leistungen zu überwinden ist das regelmäßige Auftanken entlang der Zugroute. Die Vögel müssen somit keine Energiereserven in Form von scheren Fettpolstern transportieren. Es ist daher von großer Bedeutung, dass die Vögel die Möglichkeit erhalten, sich in den Rastgebieten zu Erholen und sich ungestört zu Stärken.  

Tausende Kraniche rasten alljährlich im Nationalpark-Vorpommersche-BoddenlandschaftSchlaf-und Ruheplätz befinden sich rund um die Insel UmmanzIn Mecklenburg-Vorpommern brüten die Hälfte der Kranichbrutpaare DeutschlandsKranichrastplatz Insel Ummanz - Udarser WiekImmer mehr Kraniche überwintern bei milden Temperaturen in Deutschland

  • Bereits vor der Zeit Karls des Großen wurden Kraniche, wie heute Hunde, als Wächter des Hauses gehalten, da sie bei der Annäherung von Raubwild oder Greifvögeln laut warnend trompeteten.

  • Kraniche leben in Dauerehe. Nach dem Verlust eines Partners sucht der verbliebene Altvogel oft wochenlang nach seinem Gefährten.

  • In Mecklenburg-Vorpommern ist etwa die Hälfte aller Kranichbrutpaare Deutschlands beheimatet. Das Bundesland hat daher eine besondere Verantwortung für den Erhalt der Art.

  • Viele Tausend Besucher kommen alljährlich zur Rastzeit des Kranichs in die Nationalparkregion. Der Kranich ist hier zum wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden.

  • Auf dem Zug können vermutlich Strecken von mehr als 2.000 Kilometern im Nonstopflug zurückgelegt werden. Normal sind jedoch Tagesetappen von einigen 10 bis einigen 100 Kilometern.

  • Mit Rückenwind erreichen Kraniche Fluggeschwindigkeiten über 100 km/h.

  • Kraniche ziehen meist in der charakteristischen V-förmigen Keilformation. Das reduziert den Luftwiderstand und damit den Energieverbrauch.

Schon seit Jahrtausenden ist der Mensch vom Kranich fasziniert. Er stellt das Sinnbild von Weisheit und Eleganz dar und sein Erscheinen, sowie sein Balztanz im Frühjahr kündigt das Ende der kalten Jahreszeit an. Es gibt über 14 Arten des Kranichs, er wird  von vielen Völkern vergöttert und ist Bestandteil etlicher Fabeln u. Sagen.

Weltweit bekannt ist das Zeichen einer großen deutschen Fluglinie, der Lufthansa, welche den Kranich in ihr Logo integriert hat. Insbesondere an der Küste gibt es viele Unternehmen, hauptsächlich aus dem Tourismus- und dem Gaststättengewerbe, welche den Kranich in ihren Namen mit aufgenommen haben. Da der Kranich ein positives Image besitzt, wirkt es sich erwiesener Weise fördernd auf die Vermarktung aus. Mit "viel" Fantasie entstanden Namen von Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Gaststätten und Restaurants wie: "Zum Kranich", "Kranichgrund", "Kranichblick", "Kranichstein", "Kranichhaus", "Kranichrast" usw. weiterhin gibt es Veranstaltungen wie: den "Kranichlauf" , "Kranichtanz", "Kranichball" u. "Kranichfeste".  Teilweise ist es fraglich ob es je von diesen Orten  "Blickkontakte" mit diesen wunderschönen Vögeln gibt bzw. je gegeben hat ...

Empfehlenswert und ein Erlebnis der besonderen Art sind auf jedem Fall aber ein Besuch einer der vielen Kranichinformationszentren an der Vorpommerschen Boddenküste - Fischland -Darß und auf der Insel Rügen, der Insel Hiddensee u. der Insel Ummanz. Wertvolle Informationen und Begegnungen mit dem Kranich gibt es auch auf den geführten Wanderungen und Beobachtungstouren am Rande der  Rast- und Ruhegebieten. Hierbei wird großer Wert auf den Schutz der Kraniche gelegt.

 

Daten        Allgemeines        Brut und Brutgebiete        Rastplätze        Winterquartiere

 

Eine Unterkunft / Ferienwohnung auf der Insel Ummanz - Nationalpark Vorpommersche Bodden-landschaft, ca. 4km von dem Schlafplatz/Beobachtungsstandort der Kraniche entfernt, finden Sie hier.

Eine Unterkunft/Ferienwohnung können Sie hier buchen.

--- weitere Fotos - Kranichen auf der Insel Ummanz u. der Insel Rügen ---

 

 

 

    Impressum    Vers.4.02.    letzte Aktualisierung: 24.11.2010    Ferienwohnungen    Ferienhäuser    Unterkünfte    Sehenswürdigkeiten    Natur    Baden und Meer    Sport u.Freizeit    Insel Rügen    Insel Ummanz    Insel Hiddensee